Wind, Sonne, Wasser, Biomasse – Weltbank kurbelt Ökostrom an

Im Dezember letzten Jahres wurden auf der UN-Klimakonferenz in Paris einige sehr wichtige Beschlüsse gefasst, die die erneuerbaren Energien betreffen. Es wurde festgelegt, dass deren weltweite Produktionskapazität erhöht werden soll, und zwar um 30 Gigawatt. Zum Vergleich, dies ist in etwa die dreifache Nennleistung aller Kernkraftwerke, die sich im letzten Jahr hierzulande in Betrieb befunden haben.

Jetzt nimmt die Planung konkrete Formen an, die Weltbank hat nun beschlossen, eine Milliardensumme zur Verfügung zu stellen, damit Bewegung in die klimafreundliche Energieerzeugung in den armen Ländern dieser Welt kommt. Bis zum Jahr 2020 sollen in diesen Entwicklungsländern rund 150 Millionen Haushalte mit diesem grünen Strom versorgt werden.

Weiterhin plant die Weltbank auch noch etwas wie ein „Frühwarnsystem“, dieses soll dazu dienen, auf die Gefahren hinzuweisen, die für die ärmeren Ländern durch den Klimawandel entstehen. Neben der Unterstützung der 40 Staaten, die wahrscheinlich am stärksten betroffen sein werden, im Bereich der umweltfreundlicheren Gestaltung ihrer Landwirtschaft, sollen von der Weltbank auch private Kredite vergeben werden.

Quelle: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Weltbank-kurbelt-Oekostrom-an-article17424136.html

 

Aktionsplan sieht nicht nur eigene Finanzierungen vor

Der Klimaaktionsplan, der von der Weltbank veröffentlicht wurde, sieht vor, dass die Ausgaben für den Klimaschutz um 50 Prozent erhöht werden sollen bis zum Jahr 2020, somit erreichen diese Ausgaben 3,5 Milliarden US-Dollar.

Allerdings sieht der Aktionsplan nicht vor, dass die größte Wirkung lediglich erreicht werden soll durch eigene Finanzierungen. Der Plan setzt eher auf die Wichtigkeit der Fähigkeit zur Akquirierung von externem privaten Kapital für Investments im Bereich des Klimasektors. Hier werden Beträge zwischen 13 und 29 Milliarden Dollar erwartet.

Gegenüber klimaretter.info sagte Jan Kowalzig, der Referent für Energie- und Klimapolitik bei der Entwicklungsorganisation Oxfam, dass dies eine „positive Entwicklung“ sei. Seiner Meinung nach habe man bei der Weltbank „die Zeichen der Zeit erkannt“. Dennoch sagte er weiter, dass es noch immer an „einer Abkehr von den Fossilen, vor allem von der Kohle“ fehle.

Quelle: http://www.klimaretter.info/politik/nachricht/21002-weltbank-verspricht-mehr-geld-fuer-klimaschutz

 

Im Fokus der Pläne liegt Afrika, wie der Präsident der Weltbank, Jim Yong Kim, in diesem Interview anlässlich der UN-Klimakonferenz in Paris sagte:

 

Schreibe einen Kommentar

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Beitrag geschrieben.